+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2021 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

Aktivitäten von Mitgliedsvereinen

2021

Bonn Fair - Zivilgesellschaft fordert nachhaltige Beschaffung

Vom

Mehr als 20 zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen haben an die Stadt Bonn appelliert, an dem Plan einer fairen und nachhaltigen kommunalen/öffentlichen Beschaffung bis 2030 festzuhalten. Bis Ende 2022 soll die UN-Stadt einen konkreten Maßnahmenplan erarbeiten, mit dem dieses Ziel erreicht wird. Initiiert wurde der Appell von den Mitgliedern des Bonner Netzwerks für Entwicklung: Don Bosco Mission Bonn, Femnet, Andheri Hilfe, Netzwerk politik|atelier und die Terre des Hommes Arbeitsgruppe Bonn.

Bonner Filmfair 2021 startet im Herbst

Vom

Nach einjähriger Zwangspause kehrt die Bonner Filmfair mit einem spannenden Programm in die Kinosäle des WOKI zurück. Vom 11. bis 17. November gibt es dort ab jeweils 19:30 Uhr täglich international ausgezeichnete Dokumentar- und Spielfilme zu entwicklungspolitischen Themen zu sehen. Ergänzt werden die Vorführungen durch anschließende Diskussionsrunden mit dem Publikum sowie geladenen Expert*innen.

Bonner SDG Tage: 17Ziele Zone Friedrichstraße

Vom

Gemeinsam mit zahlreichen Initiativen, Unternehmen und Gruppen präsentiert das Bonner Netzwerk für Entwicklung gemeinsam mit der Stadt Bonn die 17-Ziele-Zone Friedrichstraße als Teil der diesjährigen Bonner SDG-Tage. Diese werden unter dem Motto „17 Tage für die 17 Ziele“ mit zahlreichen Veranstaltungen und Angeboten Impulse geben und lokales Engagement vorstellen.

Projekt "Vereint für Vielfalt" der Diakonie Bonn und Region

Vom

Das Netzwerk politik|atelier e.V. wird im Rahmen des Projektes Vereint für Vielfalt mit dem Diakonischen Werk Bonn und Region zukünftig zusammenarbeiten. Wir laden alle Mitglieder des Bonner Netzwerkes ein, sich dieser Initiative ebenfalls anzuschließen! Vereint für Vielfalt fördert reale Begegnungen im Veedel - sobald die Pandemie dies zulässt - und schafft nachhaltige Strukturen, die nicht nur für die Zugewanderten eine Bereicherung dargestellt werden, sondern auch für die beteiligten Vereine und Initiativen.

Fünf Bonner Bundestagskandidat*innen unterzeichnen das "Fairsprechen"

Vom

Die Steuerungsgruppen der Fairtade University und der Fairtrade Town Bonn haben in der vergangenen Woche Gespräche mit den Bonner Kandidat*innen für die Bundestagswahl geführt. Anlass dafür war die Kampagne #FairerAufbruch, die von Fairtrade Deutschland, vom Forum Fairer Handel sowie vom Weltladendachverband ins Leben gerufen wurde. Die Kandidat*innen der SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, die Linke sowie Volt haben das Fairsprechen dabei unterzeichnet und setzen damit ein Statement, sich für eine globale Gerechtigkeit einzusetzen.

„verBINDEN – in der Regel bunt“

Vom

Seit 2014 ist es unser Grundsatz, auf die Bedürfnisse von vier von uns ausgewählten Schulen einzugehen und  Spendengelder zu sammeln, um vor allem die Infrastruktur und die Lernumgebung zu verbessern. Die Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Hygieneprodukten in Ghana sind ungenügend. Die Möglichkeiten zur Anschaffung der benötigten Artikel reichen aus finanziellen oder (infra-) strukturellen Gründen nicht aus, so dass es vielen Schülerinnen während ihrer Periode nicht möglich ist, am Unterricht, beziehungsweise am alltäglichen, gesellschaftlichen Leben, teilzunehmen.

Mitglieder