Für die Demokratie unterwegs

/ online-Veranstaltung des Bundes für soziale Verteidigung

Logo Zif

In instabilen Lagen können Wahlen den Frieden konsolidieren, aber auch den Aufruhr schüren. Ob sie in die eine oder andere Richtung wirken, hängt maßgeblich vom Vertrauen der Bevölkerung in den Wahlprozess ab. Vereinte Nationen, Europäische Union und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) haben Standards für freie und faire Wahlen formuliert und entsenden Internationale WahlbeobachterInnen, um die Integrität des Wahlprozesses zu fördern. Auch die Bundesrepublik als Mitgliedstaat der OSZE beteiligt sich regelmäßig und in erheblichem Umfang an diesen Wahlbeobachtungen. Darüber berichtet Anke Smollich vom Zentrum für internationale Friedenseinsätze. Anmeldung unter: info(at)soziale-verteidigung.de.

Zurück