Plastik ohne Ende – was tun gegen die globale Müll-Flut?

/ GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 36, Bonn

Logo Die Welt im Gespräch

Während Industriestaaten ihren Müll vornehmlich in Länder des Südens exportieren, wird dort wie auch woanders der Müll ungeordnet weggeworfen, verbrannt oder bestenfalls auf Deponien verbracht. Das Abfallaufkommen wächst, doch fehlt in diesen Ländern oft die Infrastruktur, um Abfälle zu trennen und zu recyceln. Das gefährdet nicht nur die Gesundheit der Menschen und setzt Treibhausgase frei, es gehen auch wertvolle Ressourcen wie Metalle unwiederbringlich verloren. Die Veranstaltung fragt: Wie kann das weltweite Müllproblem verringert werden? Was sind konkrete Ansätze der internationalen Zusammenarbeit, um die Verschmutzung mit Plastikmüll einzudämmen und das Bewusstsein zu schärfen? Welche innovativen Ansätze gibt es bei (deutschen) Unternehmen und was tun sie zur Bekämpfung von Plastikmüll? Was kann jede und jeder tun? Es diskutieren: Elisabeth von der Ohe, BASF/ Alliance to End Plastic Waste, Dr. Kim Cornelius Detloff, NABU Leiter Meeresschutz, und Dr. Detlef Schreiber, Experte für Umweltpolitik bei der GIZ. Moderation: Lutz Warkalla. Eintritt frei. Anmeldung bis 6.3. unter: weltgespraech(at)giz.de.

Zurück