News Details

Welthunger-Index 2019

+++

Cover Welthunger Index 2019

Fortschritte und Rückschritte hat die Deutsche Welthungerhilfe zusammengetragen. “Der Welthunger-Index 2019 zeigt, dass seit 2000 auf globaler Ebene sukzessive Fortschritte in der Reduzierung des Hungers erzielt wurden, in vielen Ländern jedoch weiterhin Hunger herrscht oder gar Rückschritte zu verzeichnen sind”, lautet das Eingangsfazit auf der Internetseite. Die Zentralafrikanische Republik ist als einziges Land von gravierendem Hunger betrof- fen. Der Tschad, Madagaskar, Jemen und Sambia leiden unter sehr ernstem Hunger, und 43 der 117 erfassten Länder stehen nicht viel besser dar. “Neun Länder in den Kategorien mäßig, ernst, sehr ernst, oder gravierend haben heute höhere Werte als 2010, einschließlich Zentralafrikanische Republik, Madagaskar, Venezuela und Jemen”, so die AutorInnen. Sehr bedenklich klingt auch die Erkenntnis der Welthungerhilfe, dass die hart erkämpften Fortschritte der vergangenen Jahren nicht nur gefährdet sind, sondern sogar Rückschlägen unterliegen. Mehr noch: In mehreren Ländern hat sich die aktuelle Hungersituation gegenüber 2010 verschärft, und etwa 45 Länder laufen Gefahr, “auch nach 2030 noch ein hohes Hungerniveau aufzuweisen”. Weitere Informationen und Download unter: welthunger-index.

Zurück

Mitglieder