News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Offener Brief Seenotrettung

Vom

Foto Sea-Watch

Als Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisationen, Wohlfahrtsverbände, Kirchen, humanitäre Hilfsorganisationen, Seenotrettungsorganisationen, Kommunen, Gewerkschaften, zivilgesellschaftliche Bewegungen und lokale Bündnisse haben Anfang April 262 Organisationen Bundeskanzlerin Merkel einen Offenen Brief zur aktuellen Flüchtlingssituation und -hilfe zugeschickt. Darin begrüßen sie, dass Deutschland gemeinsam mit anderen europäischen Staaten immer wieder Menschen aufnimmt, die im Mittelmeer aus Seenot gerettet wurden. Gleichzeitig rufen sie dazu auf, diesen Menschen eine menschenwürdige Zukunft für sich und ihre Familien zu ermöglichen und fordern einen Notfallplan für Bootsflüchtlinge, sichere Häfen und "keine Rückführung nach Libyen". Weitere Informationen unter: Amnesty International oder unter: SOS Mediterranee Deutschland. Download des Briefes.

Videoblog: Zeitzeugen aus der Solidaritätsbewegung

Vom

südliches Afrika

Die Informationsstelle Südliches Afrika (issa), Bonn, hat einen Videoblog zur Geschichte der Solidaritätsbewegungen und heutigen Entwicklungen im südlichen Afrika gestartet. In den ersten Videos geben der frühere issa-Geschäftsführer Hein Möllers, der 1. issa-Vorsitzende Peter Ripken und die 2. Vorsitzende Brigitte Reinhardt interessante Einblicke in die Anfangsjahre des Vereins. Darüber hinaus ist dort ein Video zu den Langzeitwirkungen der Fußball-WM 2010 in Südafrika auf englisch zu finden und ein weiteres aus dem Welthaus Bielefeld zu den Errungenschaften Afrikas. Weitere Informationen zur issa unter: www.issa-bonn.org.

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

Vom

Aktionstage Nachhaltigkeit

Vom 30.5. bis 5.6.: Alles ist erlaubt, heißt es im Aufruf des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist der Bezug der eigenen Aktion zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs). Über 2.500 Aktionen wurden im vergangenen Jahr von Einzelpersonen, Vereinen, Verbänden, Ministerien, Unternehmen und weiteren Gruppen umgesetzt. Weitere Informationen unter: aktionstage-nachhaltigkeit.

Hauptversammlung BAYER

Vom

Stopp Bayer

Am 26. April findet die Hauptversammlung von BAYER wie im letzten Jahr im World Conference Center in Bonn statt. Und wie 2018 wird das StoppBayerMonsanto-Aktionsbündnis dazu Vorbereitungen treffen und einen Aufruf verfassen. Wer gegen BAYER seine Stimme erheben und für Menschenrechte, nachhaltige Landwirtschaft und für eine artenreiche Vielfalt eintreten will, kann das an diesem Tag, ab 7 Uhr, auf dem Platz der Vereinten Nationen tun. Kontakt, um teilzunehmen: info@cbg network.org. Weitere Informationen unter: cbgnetwork.org oder unter: CBGnetwork.

Afrika Süd 1-2019

Vom

Afrika Süd 1/2019

Der thematische Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe liegt auf den massiven Wahlfälschungen in der DR Kongo. Zudem gerät Simbabwe aufgrund etlicher Proteste zunehmend in die Krise, während in Südafrika Anhörungen vor der Zondo-Kommission “neue Einblicke in die staatliche Vereinnahmung” während der Zuma-Ära geben. Ein Spendenaufruf wegen der Unwetterkatastrophe durch Zyklon Idai findet sich ebenso im Heft wie ein Kommentar zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit von attac. Weitere Informationen unter: afrika-sued.

Siebengebirgsschule gewinnt Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Vom

Deutscher Klimapreis

“Als Schüler würde ich sagen: Das ist der Hammer!”, freute sich Anfang März Schuldirektor Achim Bäumer über die Auszeichnung seiner Förderschule in Bonn-Bad Godesberg. Eine seiner 13 Schülerfirmen, die 7Werker, hatten im vergangenen Jahr nicht nur die Heizungssteuerung optimiert, sondern sind auch dabei, eine eigene Photovoltaikanlage auf das Schuldach zu stellen. “So werden unsere Nachhaltigkeitsziele und Bemühungen für alle greifbar”, davon ist Bäumer überzeugt.
An dem zum elften Mal durchgeführten Schulwettbewerb haben 100 Teams mit rund 6.000 SchülerInnen teilgenommen. Noch weitere vier Schulen wurden dabei ausgezeichnet – Schulen in Berlin, Gladbeck, Mönchengladbach und in Wörth (Rhein).
Was den JurorInnen an der Bonner Siebengebirgsschule besonders gefallen hat, ist die Tatsache, dass alle Schulaktivitäten durch den Verkauf selbstproduzierter Recyclingprodukte finanziert werden. Mit dem Preisgeld von 10.000 Euro sollen nun “weitere nachhaltige Projekte in unserem Schulsystem” gefördert werden, so Lehrer Weick, der mit den 7Werkern zusammen die Verbesserung der Klimabilanz der Schule realisiert hat. Nach dem Motto: “Bei uns kommt der Strom nicht aus der Steckdose, sondern von den 7Werkern.”
Die Auszeichnungsfeier findet am 17. Mai in Berlin im Allianz Forum statt. Zuvor gibt es einen Besuch im Kanzleramt: “Die Reise nach Berlin ist eine große Ehre und für alle Schüler auch aus den anderen Schülerfirmen ein zusätzlicher Ansporn”, so Achim Bäumer. Weitere Informationen unter: klimapreis-der-allianz-umweltstiftung

MultiplikatorInnen-Schulung zu Flucht, Migration und Rassismus

Vom

Multischulung Flucht

Angesichts starker rechter Strömungen, dichter Grenzen und weltweit steigender Ungleichheit wird die mehrfach ausgezeichnete Multi-Schulung “Flucht” zu den Themen Migration, Flucht und Rassismus und deren Ursachen von inhaltlich und didaktisch geschulten ReferentInnen angeboten. Die Qualifizierung bietet zwischen Ju-ni und Oktober sechs spannende Wochenendseminare für junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrungen. Bewerbungsschluss: 21. April. Weitere Informationen in sieben Sprachen unter: multi-schulung-flucht.

Auszeichnung für das Bonner "KlimNet"

Vom

Klimnet

WissenschaftlerInnen entwickeln zusammen mit BürgerInnen Ideen und Strategien, wie sich ihre Stadt an den Klimawandel anpassen kann, bevor Hochwasser, Starkregen, Trockenheit oder Hitze bedrohlich werden. Das gemeinsam vom Bonner Wissenschaftsladen, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Bonn durchgeführte Projekt setzt auf das Wissen von BürgerInnen, die ihre konkreten Beobachtungen bezüglich Klimaanpassungsmaßnahmen mit Hilfe von Smartphone oder Computer in ein Mapping eingeben können. Weitere Informationen unter: klimalandschaften-nrw.

Mitglieder