News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Global Action Week, 16.-20. November

Vom

Logo Global Education Week

Die Aktionswoche vom 16. bis 20. November ruft dazu auf, sich die nachhaltige Entwicklung zu eigen zu machen. Unter dem Motto "It’s our world. Let’s take action!" Schulen, Universitäten, lokale Initiativen und Verbände sind eingeladen, sich mit Workshops, Podcasts, Webinaren, Videoclips, Ausstellungen usw. zu beteiligen und andere zu informieren und anzuregen, die Agenda 2030 in ihren fünf Dimensionen “Menschen, Erde, Frieden, Wohlstand, Partnerschaft“ mit eigenen Aktivitäten umzusetzen. Auf der Kampagnenwebseite des World University Service (WUS) befindet sich eine Materialsammlung mit vielen Anregungen und Hintergrundmaterialien. “Gerne vermitteln wir bei Interesse qualifizierte internationale Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die als ReferentInnen, auch im Online-Format, auftreten können.” Weitere Informationen unter: global-education-week.

Non-formale Bildung für nachhaltige Entwicklung

Vom

Cover Non-formale Bildung

Die neue Studie zu BNE und Globalem Lernen heißt etwas gewöhnungsbedürftig mit vollem Titel "Non-formale Bildung für nachhaltige Entwicklung: Divers, volatil und dabei feste Säulen der Nachhaltigkeitstransformation". Sie wurde vom Institut Futur in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Landesnetzwerke (agl e.V.) herausgegeben. Die Kernaussage der Studie lautet: Zukünftig wird es in der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) noch viel stärker darum gehen, die Zielgruppen zum Handeln und eigenen Gestalten zu befähigen. “Insgesamt wird die Bedeutung von konkreten Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten in der Bildungsarbeit wichtiger werden”, so die Studie. Download unter: Non-formale_BNE.

Lernkoffer zu Innovationen aus Afrika

Vom

Innovationskoffer

Für die Primarstufe und Sekundarstufe I und II inklusive multimedialer Lernmaterialien aus vielen Bereichen wie Bildung, Technik, Nachhaltigkeit. Kostenloser Verleih durch Gemeinsam für Afrika e.V., der auch die Koffer und Materialien erstellt hat. Damit können LehrerInnen mit wenig Vorbereitungszeit Unterrichtseinheiten gestalten und komplexe Themen des Globalen Lernens spielerisch vermitteln. Zudem bietet der Verein auch Lernkoffer zum Thema Mode und zu Afrika an. Weitere Informationen unter: gemeinsam-fuer-afrika.

Anti-Rassismus und deutsche Kolonialgeschichte als Teil des Lehrplans an Schulen in NRW

Vom

Anti-Rassismusdemonstration in Dortmund

Diskriminierungen, Beleidigungen und Angriffe gehörenauch in Deutschland zu den alltäglichen Erfahrungen nicht-weißer BürgerInnen. “Ganz klar fehlt die Aufklärung und Prävention in der Schule. Deswegen fordern wir, dass deutsche Kolonialgeschichte und Anti-Rassismus-Unterrichtsreihen fester Bestandteil des Lehrplans in Nordrhein-Westfalen werden!” So der Aufruf, der in jedem Bundesland veröffentlicht wurde. Weitere Informationen und Unterstützung unter: blackhistoryindeutschland-change.

weiter_wirken

Vom

Logo weiter_wirken

Es ist ein kostenfreies Weiterbildungs- und Vernetzungsprogramm, das sich an Haupt- und Ehrenamtliche in Nachhaltigkeits- und Eine-Welt-Projekten in NRW richtet. Ziel des Programms ist es, Methoden zur Überbrückung der berüchtigten Lücke zwischen Absicht und nachhaltigem Verhalten aufzuzeigen, um so die Wirksamkeit von Projekten und Kampagnen zu erhöhen. Dazu kommen Tipps zum besseren Verständnis der eigenen Zielgruppe, Modelle und Werkzeuge zur erfolgreichen Kommunikation sowie Möglichkeiten zur Wirkungsmes- sung. Das findet an vier aufeinander aufbauenden eintägigen Workshops statt. Die Teilnahme ist auf 20 Plätze begrenzt. Die Auswahl erfolgt über einen offiziellen Bewerbungsprozess. Bewerbungen bis 31.8. Weitere Informationen und Bewerbung unter: weiter-wirken.de.

Globales Lernen im virtuellen Raum

Vom

Cover Handreichung

Die Handreichung umfasst theoretische Konzeptionen sowie Darstellungen von Möglichkeiten für online-basiertes Globales Lernen. Die vom Eine Welt Netz NRW herausgegebene Broschüre behandelt Themen wie Kriterien für online-Veranstaltungen des Globalen Lernens, Unterrichtseinheiten via Videokonferenz, Interaktives Whiteboard, Übungen und Meditation sowie Elemente zur Förderung des Perspektivenwechsels. Download der Handreichung.

Don Bosco Mondo: Newsletter Mai 2020

Vom

Newsletter Don Bosco Mondo

Der aktuelle Newsletter befasst sich mit der zum Teil elendigen Situation derer, deren Lebenssituation vom Lockdown bedroht ist: „Es geht darum, Menschenleben zu retten! Denn für die Schwächsten und Ärmsten spitzt sich die Lage zu. Kommen in dieser angespannten Situation nun auch noch Naturkatastrophen wie in Ostafrika und Bangladesch hinzu, wird es lebensbedrohend." Berichtet wird aus Indien, Ostafrika, Bangladesh und Uganda. Und von Spenden, die den Menschen wieder Lichtblick geben. Weitere Informationen zu einzelnen Artikeln:
– Indien: So weit die Füße tragen: corona-indien.
– Ostafrika: Plagen fast biblischen Ausmaßes: coronavirus-heuschreckenplage/.
- Bangladesch: Im Auge des Sturms: zyklon-indien-bangladesch.

Empfehlung: Afrikanische Literatur

Vom

Cover We have a Gamechanger

Das Deutsch-Afrikanische Zentrum Bonn (DAZ) veröffentlicht freitags seine "Freitagspost". Seit Ende März weist es darin auf zum Teil aktuelle, vor allem aber für das Verständnis von Afrika wichtige Literatur hin. So zum Beispiel:

Aus der Dunkelheit ins strahlende Licht von der simbabwische Autorin Petina Gappah, 2019. Dazu schrieb die Informationsstelle Südliches Afrika Anfang 2020: "Die Geschichte, die der Roman über den sogenannten Entdecker und Missionar namens David Livingstone erzählt, der in Europa als fast mythische Legende angesehen wurde, ist ambitioniert und in seiner Perspektive – der Bwana Daudi genannte geradezu besessene Sucher nach den Quellen des Nils – ungewöhnlich. Denn Bwana Daudi ist zu Beginn des Romans bereits verstorben. Doch statt ihn vor Ort zu beerdigen, wird der Leichnam – auf Vorschlag seiner Köchin Halima – über mehr als 1.500 Meilen zum Indischen Ozean transportiert, um von da in seine Heimat überführt zu werden. Das gibt Petina Gappah gute Gelegenheit, die Vielzahl der Helfer Bwana Daudis zu präsentieren; sie schreibt gewissermaßen Geschichte von unten – aus dem Dunkeln –, weil ansonsten die 'Entdeckungsgeschichte' Afrikas durch Weiße oft genug aus der Perspektive von mit überlegenen Waffen ausgestatteten Weißen erzählt wird."

Herr der Krähen vom kenianischen Autor Ngugi wa Thiong'o, 2011. Für das DAZ ein Schlüsselwerk zum Verständnis der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verähltnisse Afrikas. "Eine Satire über den Prototyp des afrikanischen Despoten und eine Parabel auf die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent und dessen Beziehungen zum Westen. Allein für dieses Werk hätte der Autor den Literatur-Nobelpreis verdient, aber er ist Afrikaner...".

Alle außer mir von der italienischen Autorin Francesca Mandri, 2018. Der Roman entblättert eine unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen hinweg und zeigt ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft und der bisher verdrängten italienischen Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts. Es geht um Äthiopien und Eritrea, verknüpft mit den gegenwärtigen politischen Konflikten und der Schlüsselfragen unserer Zeit: Was bedeutet es, zufällig im richtigen Land geboren zu sein, und wie entstehen Nähe und das Gefühl von Zugehörigkeit?

Morenga von Uwe Timm. In einer Neuauflage als Taschenbuch. Für das DAZ steht fest: Zum deutschen Kolonialismus gibt es keinen besseren Roman. Es geht um Johannes Gottschalk, ein junger deutscher Veterinär, der nach der Niederschlagung des Herero-Aufstandes 1904 nach Deutsch-Südwest-Afrika (Namibia) kommt und dort erfährt und erlebt, was deutsche Kolonialherrschaft für die Afrikanerinnen und Afrikaner bedeutet.

We have a Gamechanger – A Decade of Daily Maverick. Südafrika, 2019. Über die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der unabhängigen, investigativen Zeitung "Daily Maverick" (dailymaverick.co.za) ist dieses Buch erschienen. Die Zeitung zählt heute zu den einflussreichsten und intelligentesten Zeitungen des Landes – "allerdings nicht ohne eine unverhältnismäßig hohe Zahl von Morddrohungen, grauen Haaren und geleerten Bankkonten", so das DAZ. Weitere Informationen unter: 2019-10-02-we-have-a-game-changer.

Mitglieder