News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Globales Lernen im virtuellen Raum

Vom

Cover Handreichung

Die Handreichung umfasst theoretische Konzeptionen sowie Darstellungen von Möglichkeiten für online-basiertes Globales Lernen. Die vom Eine Welt Netz NRW herausgegebene Broschüre behandelt Themen wie Kriterien für online-Veranstaltungen des Globalen Lernens, Unterrichtseinheiten via Videokonferenz, Interaktives Whiteboard, Übungen und Meditation sowie Elemente zur Förderung des Perspektivenwechsels. Download der Handreichung.

Don Bosco Mondo: Newsletter Mai 2020

Vom

Newsletter Don Bosco Mondo

Der aktuelle Newsletter befasst sich mit der zum Teil elendigen Situation derer, deren Lebenssituation vom Lockdown bedroht ist: „Es geht darum, Menschenleben zu retten! Denn für die Schwächsten und Ärmsten spitzt sich die Lage zu. Kommen in dieser angespannten Situation nun auch noch Naturkatastrophen wie in Ostafrika und Bangladesch hinzu, wird es lebensbedrohend." Berichtet wird aus Indien, Ostafrika, Bangladesh und Uganda. Und von Spenden, die den Menschen wieder Lichtblick geben. Weitere Informationen zu einzelnen Artikeln:
– Indien: So weit die Füße tragen: corona-indien.
– Ostafrika: Plagen fast biblischen Ausmaßes: coronavirus-heuschreckenplage/.
- Bangladesch: Im Auge des Sturms: zyklon-indien-bangladesch.

Empfehlung: Afrikanische Literatur

Vom

Cover We have a Gamechanger

Das Deutsch-Afrikanische Zentrum Bonn (DAZ) veröffentlicht freitags seine "Freitagspost". Seit Ende März weist es darin auf zum Teil aktuelle, vor allem aber für das Verständnis von Afrika wichtige Literatur hin. So zum Beispiel:

Aus der Dunkelheit ins strahlende Licht von der simbabwische Autorin Petina Gappah, 2019. Dazu schrieb die Informationsstelle Südliches Afrika Anfang 2020: "Die Geschichte, die der Roman über den sogenannten Entdecker und Missionar namens David Livingstone erzählt, der in Europa als fast mythische Legende angesehen wurde, ist ambitioniert und in seiner Perspektive – der Bwana Daudi genannte geradezu besessene Sucher nach den Quellen des Nils – ungewöhnlich. Denn Bwana Daudi ist zu Beginn des Romans bereits verstorben. Doch statt ihn vor Ort zu beerdigen, wird der Leichnam – auf Vorschlag seiner Köchin Halima – über mehr als 1.500 Meilen zum Indischen Ozean transportiert, um von da in seine Heimat überführt zu werden. Das gibt Petina Gappah gute Gelegenheit, die Vielzahl der Helfer Bwana Daudis zu präsentieren; sie schreibt gewissermaßen Geschichte von unten – aus dem Dunkeln –, weil ansonsten die 'Entdeckungsgeschichte' Afrikas durch Weiße oft genug aus der Perspektive von mit überlegenen Waffen ausgestatteten Weißen erzählt wird."

Herr der Krähen vom kenianischen Autor Ngugi wa Thiong'o, 2011. Für das DAZ ein Schlüsselwerk zum Verständnis der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verähltnisse Afrikas. "Eine Satire über den Prototyp des afrikanischen Despoten und eine Parabel auf die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent und dessen Beziehungen zum Westen. Allein für dieses Werk hätte der Autor den Literatur-Nobelpreis verdient, aber er ist Afrikaner...".

Alle außer mir von der italienischen Autorin Francesca Mandri, 2018. Der Roman entblättert eine unglaubliche Familiengeschichte über drei Generationen hinweg und zeigt ein schonungsloses Porträt der italienischen Gesellschaft und der bisher verdrängten italienischen Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts. Es geht um Äthiopien und Eritrea, verknüpft mit den gegenwärtigen politischen Konflikten und der Schlüsselfragen unserer Zeit: Was bedeutet es, zufällig im richtigen Land geboren zu sein, und wie entstehen Nähe und das Gefühl von Zugehörigkeit?

Morenga von Uwe Timm. In einer Neuauflage als Taschenbuch. Für das DAZ steht fest: Zum deutschen Kolonialismus gibt es keinen besseren Roman. Es geht um Johannes Gottschalk, ein junger deutscher Veterinär, der nach der Niederschlagung des Herero-Aufstandes 1904 nach Deutsch-Südwest-Afrika (Namibia) kommt und dort erfährt und erlebt, was deutsche Kolonialherrschaft für die Afrikanerinnen und Afrikaner bedeutet.

We have a Gamechanger – A Decade of Daily Maverick. Südafrika, 2019. Über die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der unabhängigen, investigativen Zeitung "Daily Maverick" (dailymaverick.co.za) ist dieses Buch erschienen. Die Zeitung zählt heute zu den einflussreichsten und intelligentesten Zeitungen des Landes – "allerdings nicht ohne eine unverhältnismäßig hohe Zahl von Morddrohungen, grauen Haaren und geleerten Bankkonten", so das DAZ. Weitere Informationen unter: 2019-10-02-we-have-a-game-changer.

Keine Chance für Corona. Wie Kinder helfen können, das Virus zu besiegen

Vom

Keine Chance für Corona

Die Deutsche Welthungerhilfe und Wash United legen einen Comic vor, mit dem sie Kinder zwischen 10 und 14 Jahren weltweit erreichen wollen, um das zu erklären, was Kindern schwerfällt auszuhalten: Auf soziale Nähe zu verzichten. In mehr als 25 Sprachversionen ist der Comic zu sehen unter: coronavirus-comic/ und kann dort downgeloaded werden. Als Ideen schlagen die Herausgeber unter anderem vor, den Comic als Homeschooling-Aufgabe zu lesen, anschließend ein Skript für ein Erklärvideo auf Deutsch, Englisch, Französisch oder einer anderen Sprache zu schreiben und ein Video zu drehen.

Global lernen: Digitalisierung

Vom

Cover Global lernen

Im Themenheft zur Digitalisierung von Brot für die Welt werden verschiedene Aspekte beleuchtet – wie Bildung, Industrie, Energie oder Ressourcen. Gefragt wird: Können digitale Techniken zur Überwindung von Armut beitragen? "Dank Wetter-Apps können KleinbäuerInnen höhere Ernteerträge erzielen, Cargo-Drohnen beliefern Menschen in abgelegenen Gebieten mit lebenswichtigen Medikamenten, mobile Bezahlsysteme ermöglichen Geschäftsgründungen und medizinische Hilfsmittel kommen aus 3D-Druckern." Diese Vorteile stehen großen Herausforderungen gegenüber wie der Verlust an Arbeitsplätzen, der steigende Rohstoffbedarf und der weiterhin fehlende Zugang zum Internet für viele. Die Beschäftigung mit der Digitalisierung entspricht dem Orientierungsrahmen Globale Entwicklung der Kultusministerkonferenz (KMK), fördert verschiedene Kernkompetenzen und ermutigt SchülerInnen, "kritische Fragen zu stellen und eine eigene Haltung zu entwickeln", wie es in der Ankündigung heißt. Weitere Informationen und Download unter: Digitalisierung.

Erweiterung des Orientierungsrahmens Globale Entwicklung auf die gymnasiale Oberstufe

Vom

Logo Globales Lernen

Die Kultusministerkonferenz und das BMZ beschlossen Anfang November, den Orientierungsrahmen für den Lernbereich globale Entwicklung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auf die gymnasiale Oberstufe auszuweiten. Konkrete Empfehlungen müssen noch erarbeitet werden, wie die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele in allen Fächern und in der Schule als Ganzes verankert werden können. “Wie groß die Nachfrage hierzu seitens der Schulen ist, zeigt sich eindrucksvoll auch in der Nachfrage nach entsprechenden Lehrmaterialien, die die SDGs zum Inhalt haben. Mittlerweile sind mehr als 100.000 Downloads vom Portal www.globaleslernen.de zu verzeichnen. Ebenfalls bietet das Portal Globales Lernen eine Übersicht über die bundes- und landesweiten Umsetzungsprojekte und Programme des Orientierungsrahmens unter www.orientierungsrahmen.de an”, heißt es in der Pressemitteilung des World University Service (WUS). Weitere Informationen unter: kmk-und-bmz-erweitern-den-orientierungsrahmen.

BNE inklusiv als Aufgabe der ganzen Schule

Vom

Buchcover Bildung für nachhaltige Entwicklung...

Das neue Handbuch des Vereins Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit (bezev) ist das Ergebnis einer dreijährigen Zusammenarbeit mit zwei Grundschulen und gibt praktische Anregungen für die Bereiche Organisations-, Unterrichts- und Personalentwicklung. Das Buch kann gegen 10 Euro zuzüglich Versandkosten bestellt werden unter: bne-inklusiv.

Global Education Week 2019

Vom

Logo GEW

Globald Education Week startet in sechs Wochen. Vom 18.-24. November heißt es europaweit “Wake up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz”. Gemeint sind beispielsweise Workshops, Unterrichtseinheiten, Videoclips oder Ausstellungsprojekte, die die Öffentlichkeit unterrichten und zu Diskussionen über ökologische Nachhaltigkeit anregen. Getragen wird die Kampagne von der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd und vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates. Weitere Informationen unter: global-education-week.

Mitglieder