News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Neue Umfrage zu "Zukunft des Eine-Welt-Engagements in NRW"

Vom

Die Corona-Pandemie hat die Eine-Welt-Arbeit verändert. Neue Strukturen mussten geschaffen werden, Sitzungen, Vernetzungstreffen und Workshops sind ausgefallen oder mussten in digitale Räume verlegt werden. Doch mit welchen internen und externen Herausforderungen sehen sich Engagierte abseits von Corona konfrontiert? Konnten einige Herausforderungen bereits gelöst werden? Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden? Wie gelingt die Vernetzung mit anderen AkteurInnen? “Wir möchten es ganz genau wissen! Machen Sie mit bei unserer Umfrage und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns!”, so die InitiatorInnen. Umfrage unter: ZukunftEineWelt. Weitere Informationen zum Projekt unter: aus_den_gruppen/.

Corona-Soforthilfe NRW um 150.000 Euro aufgestockt

Vom

Nationalflagge Ghanas

Die zusätzlichen Mittel, die die Staatskanzlei NRW für Projekte im Partnerland Ghana seit Ende letzter Woche bereitgestellt hat, können erstaunlich unbürokratisch abgerufen werden.
Die Mittel

– sollen vorrangig für Maßnahmen eingesetzt werden, die einen unmittelbaren Beitrag dazu leisten, die Hygiene-, Wasser-, Nahrungsmittel- und Gesundheitsversorgung in Ghana angesichts der Corona-Pandemie zu verbessern.
– können von Initiativen, kirchliche Gruppen, entwicklungspolitische Vereine etc. aus Nordrhein-Westfalen mit einem Partner, der auf der ghanaischen Seite den zweckmäßigen Einsatz der Mittel gewährleisten kann, abgerufen werden.
– sind für einzelne Maßnahmen in Höhe bis zu 15.000 Euro vorgesehen.

Bewerbungsschluss ist Mittwoch, der 22. Juli. Weitere Informationen unter: corona-soforthilfemassnahmen-im-partnerland-ghana.

FAIRWANDLER-Preis 2020/21

Vom

Auszeichnung 2019 für "Was kann die Straße?"

Gesucht werden Jugendliche von 18 bis 32 Jahren, die sich mindestens für drei Monate im Ausland engagiert haben und sich nach ihrer Rückkehr in einem Projekt weiter für gesellschaftliche Belange und den gesellschaftlichen Wandel einsetzen. Sei es im Bereich Klimaschutz, Gleichstellung der Geschlechter, Generationsgerechtigkeit, faire Handelsstrukturen oder gesellschaftlicher Zusammenhalt und Solidarität. "Dieses junge Engagement wollen wir mit dem FAIRWANDLER-Preis würdigen und bestärken", heißt es in der Ankündigung der Karl-Kübler-Stiftung. Preisgelder in Höhe von ingesamt 12.500 Euro werden ausgelobt sowie die GewinnerInnen – auch Teams – mit anderen Engagierten bundesweit vernetzt sowie praktisch unterstützt. Bewerbungsschluss ist der 15. August. Weitere Informationen unter: https://fairwandler-preis.org/.

Ausstellung "Ein Ort. Irgendwo"

Vom

Karikatur "Ein Ort.Irgendwo"

Durch die Corona-Pandemie sind insbesondere Menschen auf der Flucht oder in Lagern, in denen sie zusammengepfercht hausen müssen, großen Gesundheitsgefährdungen ausgesetzt. Hilfe und Unterstützung ist daher dringend nötig – und der erneute Hinweis auf deren katastrophale Situationen. Die Ausstellung ist das Ergebnis eines internationalen Karikaturenwettbewerbs von 2018. Sie bietet einen Einblick in die individuelle Wahrnehmung von Flucht und Migration. 82 Werke (auf Stoffbahnen) internationaler KünstlerInnen zeigen auf kreative Weise Erfahrungen und Perspektiven auf. Die Stoffbahnen haben ein geringes Gewicht und können flexibel mittels Schienen an unterschiedlichen Halterungen so befestigt werden, dass sie in Fensterfronten, Vorräumen und Gängen öffentlich gezeigt werden können. Eine vorläufige Reservierung der Ausstellung ist möglich. Weitere Informationen unter: exile-ev.de.

Umfrage Eine-Welt-Engagement

Vom

Foto: Eine Welt Netz NRW

Beteiligt Euch an der Umfrage zum Eine-Welt-Engagement in NRW. Bei der Umfrage geht es um sichtbar werden, sich vernetzen, Kontakte knüpfen, Orientierung finden und Engagement wertschätzen. Den Fragebogen für Weltläden finden Sie unter: EineWeltWeltladen. Den Fragebogen für Gruppen, Vereine, Initiativen, Aktionsbündnisse unter: EineWeltGruppen. Fragebogen für Steuerungsgruppen unter: EineWeltSteuerungsgruppe. Fragebogen für Kommunen unter: EineWeltKommune. Mitmachen lohnt sich: Aus den Ergebnissen entsteht in Zusammenarbeit mit den MacherInnen der Karte von Morgen eine frei zugängliche und interaktive online-Karte, auf der das vielfältige Eine Welt-Engagement in NRW dargestellt wird. Weitere Informationen unter: eine-welt-netz-nrw.

Planung Faire Woche in Bonn

Vom

Das Agenda-Büro der Stadt Bonn ist bestrebt, auch in diesem Jahr ein Programmheft zur Fairen Woche herauszugeben. Der Zeitraum ist der 11. bis 25. September. Das Motto der Fairen Woche lautet: Fair statt mehr #fairhandeln für ein gutes Leben. Bis zum 10. Juni können Initiativen, Organisationen und Vereine ihre Angaben für das Programmheft, wie Titel der Aktion, Kurzbeschreibung sowie Ort und Zeit, einreichen. Fragen und Rückmeldungen bei: Doris Ngom, eMail: doris.ngom(at)bonn.de, Fon: 0228.772 100.

Don Bosco Mondo: Corona – eine globale Krise

Vom

Foto: Don Bosco Mondo

Die Hilfsorganisation ruft alle auf, zusammenzustehen und einen gemeinsamen Kraftakt für “die Schwächsten unter uns – und in der Ferne” zu vollbringen. “Die meisten der Jungen und Mädchen sind bereits vom Leben auf der Straße geschwächt. Sie brauchen besonders viel Fürsorge – damit sie sich weiterentwickeln und eine Stütze für die Gesellschaft werden können”, heißt es in dem Aufruf. Weitere Informationen und online-Spende unter: spende-nothilfe-corona/.

Die Zukunft de Eine-Welt-Engagements in Nordrhein-Westfalen

Vom

Aufruf zur Befragung Eine-Welt-Engagement NRW

Beteiligt Euch. Macht mit! In Kooperation mit Brot für die Welt und Misereor führt das Eine Welt Netz NRW eine breit angelegte und partizipative Erhebung zur Zukunft des Eine-Welt-Engagements in NRW durch. Finanziert wird diese von der Stiftung Umwelt und Entwicklung mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Ein wichtiges Ziel ist, einen umfassenden Überblick über die sich in den letzten Jahren dynamisch veränderte Akteurslandschaft durch zielgruppenspezifische Fragebögen zu erhalten. Darüber hinaus geht es um Arbeitsansätze, Herausforderungen, Engagementformen, Motive und Hintergründe der eigenen Arbeit. Hierfür sind zielgruppenspezifische Fokusgruppengespräche, 100 leitfragengestützte Telefoninterviews und 30 Peer-to-Peer-Interviews vorgesehen. Durch Runde Tische und Einzelgespräche mit politischen EntscheidungsträgerInnen aus Bund, Land und Kommunen zu strukturellen Herausforderungen und Wünschen will das Projekt herausfinden, welche Informationen diese Zielgruppe benötigt, was sie wie fördern möchte und welche Unterstützung sie dafür braucht. Abgerundet wird dieses Moduls durch drei Auswertungsworkshops. Am Ende des Projekts werden in drei Zukunftswerkstätten mit rund 100 TeilnehmerInnen aus den beteiligten Akteursgruppen Problembereiche, Visionen für die Zukunft und Umsetzungsideen “mit hoher Anwendungsrelevanz” erarbeitet. Weitere Informationen unter: eine-welt-netz-nrw. Fragebogen für Gruppen/Vereine/Initiativen/Aktionsbündnisse unter: ZukunftEineWeltGruppen. Fragebogen für Weltläden unter: ZukunftEineWeltWeltladen. Fragebogen für Steuerungsgruppen unter: ZukunftEineWeltSteuerungsgruppe. Fragebogen für Kommunen unter: ZukunftEineWeltKommune.

Mitglieder