News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

weiter_wirken

Vom

Logo weiter_wirken

Es ist ein kostenfreies Weiterbildungs- und Vernetzungsprogramm, das sich an Haupt- und Ehrenamtliche in Nachhaltigkeits- und Eine-Welt-Projekten in NRW richtet. Ziel des Programms ist es, Methoden zur Überbrückung der berüchtigten Lücke zwischen Absicht und nachhaltigem Verhalten aufzuzeigen, um so die Wirksamkeit von Projekten und Kampagnen zu erhöhen. Dazu kommen Tipps zum besseren Verständnis der eigenen Zielgruppe, Modelle und Werkzeuge zur erfolgreichen Kommunikation sowie Möglichkeiten zur Wirkungsmes- sung. Das findet an vier aufeinander aufbauenden eintägigen Workshops statt. Die Teilnahme ist auf 20 Plätze begrenzt. Die Auswahl erfolgt über einen offiziellen Bewerbungsprozess. Bewerbungen bis 31.8. Weitere Informationen und Bewerbung unter: weiter-wirken.de.

Wir schafft Wunder – Fortschritt sozial und ökologisch gestalten!

Vom

Logo Wir schafft Wunder

Neuer Podcast des Bundesumweltministeriums, der alle drei Wochen online geht. Zwei Sendungen sind bereits erschienen, die dritte vom 21.7. befasste sich mit den Folgen des Klimawandels und Maßnahmen zur Anpassung. Immer mit dabei ist Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die mit Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft über die großen Chancen des Klimaschutzes für die Lebensqualität der BürgerInnen, für zukünftige Arbeitsplätze, für den sozialen Zusammenhalt und für moderne Infrastruktur diskutiert. Weitere Informationen und Podcasts unter: wirschafftwunder.

Verbot von Einweg-Plastik

Vom

Verbot von Einweg-Plastik. Die Bundesregierung beschloss Ende Juni eine Verordnung zum Verbot von Einwegkunststoff-Produkten. Darin werden Wegwerfartikel genannt, für die es umweltfreundliche Alternativen gibt wie Einmalbesteck und -teller, Trinkhalme, Rührstäbchen, Wattestäbchen und Luftballonstäbe aus Plastik. Auch To-Go-Lebensmittelbehälter und Getränkebecher aus Styropor sollen nicht mehr auf den Markt kommen. Das betrifft auch alle Produkte aus oxo-abbaubarem Kunststoff, der sich zwar zersetzt, aber nicht abgebaut wird. Weitere Informationen unter: verbot-von-wegwerfprodukten-aus-plastik/.

Aufzeichnung der 20. Jahreskonferenz des Nachhaltigkeitsrates

Vom

Logo Nachhaltigkeitsrat

Wer die 20. Jahreskonferenz (online) "Perspektive Nachhaltigkeit" des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung, die am 15. Juni mit über 3400 ZuschauerInnen abgehalten wurde, verpasst hat, hat nun die Möglichkeit, sich die Konferenz in der Aufzeichnung anzuschauen. Die Webseite startet mit einzelnen Foren. Darunter ist das Video von der Gesamtkonferenz zu finden. Weitere Informationen unter: online-konferenz-und-online-foren-2020/.

Memorandum: Zukunftsfähig nach Corona

Vom

Selten haben sich die Bundesregierung und die Landesregierungen so entschieden, klar und handlungsfähig gezeigt wie in der Corona-Pandemie. Dies sollte auch für die Zeit nach Covid-19 gelten, um die bestehenden ökologischen und sozialen Krisen zu überwinden und das politische Handeln an den Kriterien und Zielen der Nachhaltigkeit auszurichten. Dafür plädieren 16 Einrichtungen und Organisation in NRW in einem gemeinsamen Memorandum. Es heißt darin: "Die Maßnahmen, die zur Überwindung der Corona-Krise ergriffen werden, bieten nicht nur die Chance zur Abwendung von existenzieller Not. Durch gezielte Konjunkturförderung, Subventionsabbau und soziale Programme können sie auch den Aufbau einer gerechten, ökologisch und sozial ausgerichteten Marktwirtschaft und regionale oder diversifizierte Wirtschaftskreisläufe befördern. Dadurch kann es zu einem neuen Generationsvertrag kommen, der eine Nachhaltige Entwicklung als umfassendes gesellschaftliches Ziel festschreibt." Download des Memorandums.

Ankündigung: Kongress "Zukunft für alle"

Vom

Logo Zukunft für alle

In Zeiten der Klimakrise, Rechtsdruck und Corona-Pandemie will der Kongress Menschen zusammenbringen, "die in unterschiedlicher Weise bereits an einer besseren Zukunft arbeiten: in sozialen Bewegungen und in ihrem persönlichen Alltag, in Medien und Bildung, in Wissenschaft und Politik, Gewerkschaften und NGOs", wie es in der Ankündigung heißt. Es geht um Utopien und gesellschaftliche Veränderungen und das vom 25. bis 30. August. Aber: "Wir wollen keinen Masterplan für die Zukunft entwerfen, sondern vielfältige Vorstellungen darüber zusammentragen, wie alles auch ganz anders sein könnte", – und das geschieht entlang von 14 Themensträngen. Das Programm wird Mitte Juli online gestellt. Kurz darauf ist eine Anmeldung möglich. Weitere Informationen unter: zukunftfueralle.jetzt/.

Jahresbilanz Agrarökologie

Vom

Cover Bilanzpapier

Immerhin drei positive Trends kann das Büdnis von 54 Organisationen seit 2019 festmachen: Das Entwicklungsministerium setzt auf Agrarökologie, der Bundestag macht sich für die Förderung der Agrarökologie stark und der UN-Welternährungsausschuss fördert den Agrarökologie-Prozess. Dagegen benennen die AutorInnen drei negative Trends: 1) LandwirtInnen mit Existenzsorgen werden vom Landwirtschaftsministerium allein gelassen. 2) Emissionziele im Bereich der Landwirtschaft werden nicht erreicht. 3) Die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft ist gefährdet. Zur Verankerung der Agrarökologie ins politische Handeln führt die Jahresbilanz 10 Forderungen auf. Download des Bilanzpapiers unter: Bilanzpapier_ Agraroekologie2020.

Nachhaltigkeitsapp "Nachhalt-ich"

Vom

Icon Nachhaltigkeitsapp

Diese App des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt Nutzerinnen und Nutzer dabei, nachhaltige Gewohnheiten spielerisch in den Alltag einzubauen. Kern des Spiels sind sogenannte Challenges – kleinere und größere Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Jede der über 300 Challenges ist einzelnen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zugeordnet, über die zusätzlich kleine „Stories“ informieren. Die Challenges motivieren beispielsweise dazu, beim nächsten Einkauf keine Produkte zu kaufen, die in Plastik verpackt sind, sich am Arbeitsplatz gegen Mobbing einzusetzen oder einen Nistkasten für die heimische Vogelwelt aufzustellen. Erklärvideo auf youtube: www.youtube. com/watch?v=I64RXtMANVA. Weitere Informationen und App unter: www.nachhaltich-app.de.

Mitglieder