Veranstaltungen

Einführung in den Do-No-Harm-Ansatz

| Webina von VENRO

Logo VENRO

Vor fast genau 20 Jahren stellte die Beratungsorganisation Collaborative for Development Action (CDA) den "Do-No-Harm-Ansatz" vor. Inzwischen ist dieses Instrument fester Bestandteil des entwicklungspolitischen und humanitären Diskurses. Einblicke gibt Dr. Wolfgang Heinrich, Trainer und Praktiker dieses Ansatzes und er nimmt Stellung zu folgenden Fragen: Welche Erfahrungen haben dazu geführt, dass sich lokale und internationale Organisationen zu einem Lernprozess zusammenfanden? Wie sind die Beteiligten vorgegangen und welche Logik liegt dem Ansatz zugrunde? Welche Erfahrungen konnten bei der Anwendung des Ansatzes gesammelt werden? Das Webinar richtet sich an ProjektleiterInnen und ProjektreferentInnen deutscher entwicklungspolitischer NRO. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Aufzeichnung wird im Nachgang zur Verfügung gestellt. Anmeldung bis 2.6. unter: register/8866241171224747279.

Kinderarbeit für Schokolade – Wie könnte ein Lieferkettengesetz dagegen helfen?

| Webinar von Südwind, FIAN, INKOTA und Germanwatch

Logo Lieferkettengesetz

Der süße Genuss hat bekanntlich einen bitteren Nachgeschmack: Rund zwei Millionen Kinder arbeiten unter ausbeuterischen Bedingungen auf Kakaoplantagen in Westafrika. "Ob Nestlé, Mars oder Ferrero – keiner der großen Schokoladenhersteller kann bisher ausschließen, dass in seinen Produkten Kinderarbeit steckt. Dabei hatte die Schokoladenindustrie schon 2001 versprochen, die schlimmsten Formen der Kinderarbeit zu beenden", heißt es in der Ankündigung. An diesem Abend sollen Fragen behandelt werden wie "Was sind die Ursachen für die Kinderarbeit im Kakaoanbau? Wie ist das bisherige Engagement von Schokoladenunternehmen gegen Kinderarbeit zu bewerten? Und wie könnte ein Lieferkettengesetz dazu beitragen, die untragbaren Zustände zu beenden?" Mit dabei sind Johannes Schorling, Eine-Welt-Promotor für Zukunftsfähiges Wirtschaften beim INKOTA-netzwerk und Mitglied im Steuerungskreis der Initiative Lieferkettengesetz, und Gertrud Falk, FIAN Deutschland, als Moderatorin. Weitere Informationen und Anmeldung unter: register/4318375205412449294.

Errungenschaften Afrikas

| online-Seminar vom Welthaus Bielefeld

Buchcover Errungenschaften Afrikas

Für viele ist Afrika ein Kontinent der Katastrophen, Krankheiten und Kriege. Errungenschaften afrikanischer Ländern sind nur wenigen bekannt. Entwickelte Metropolen, interregionaler Handel, die Schrift als Kommunikationsmittel, landwirtschaftliche Erfolge bei der Züchtung von Pflanzen und dem Halten von Tieren oder die Verarbeitung von Edelmetallen hat es bereits vor der Kolonialisierung des Kontinents gegeben. Das online-Seminar will auf der Grundlage vielfältigen Materialien und Medien dabei helfen, ein anderes Afrika-Bild zu entwickeln, das zwar die aktuellen Probleme nicht negiert, aber den Horizont weiter spannt als es bislang der Fall ist. Damit sollen Schulen sowie die Jugend- und Erwachsenenbildung angeregt werden, "zu einer Dekonstruktion eines inferioren Afrika-Bildes" beizutragen, das auch heute noch genutzt wird, "um Abhängigkeiten und Ausbeutung zu rechtfertigen", wie es in der Ankündigung heißt. Anmeldung bei Dr. Keith Hamaimbo, eMail: keith.hamaimbo@welthaus.de. Weitere Informationen unter: online-seminar-errungenschaften-afrikas/.

Autor des gleichnamigen Buches, das im Oktober 2019 erschien, ist Dr. Keith Hamaimbo, Regionalpromotor in Bielefeld. Sein Grund, das Buch geschrieben zu haben: Die Bilder der Vergangenheit und der Gegenwart, die uns vermittelt werden, spielen eine große Rolle bei unserer Wahrnehmung der Welt und der Formung unserer Identität. Sein Anliegen: “Dieses Buch soll unser Bild und unsere Vorstellungen von schwarzen Menschen infrage stellen. Die Errungenschaften schwarzer Persönlichkeiten und Gruppen, etwa in der Medizin, Seefahrt, Architektur, Religion oder Politik, sollen die Lücken in unserem Wissen über die Beiträge afrikanischer Menschen füllen. Es sind Informationen, die in Vergessenheit geraten sind oder nie bekannt wurden aufgrund einer eurozentrischen Erzählung.” Sein Motto: “Bis die Löwen ihre eigenen Historiker haben, wird die Geschichte der Jagd immer den Jäger verherrlichen.” Broschur, 187 Seiten. Gegen 15 Euro zuzüglich Versandkosten kann das Buch beim Welthaus Bielefeld bestellt werden: shop.welthaus.

Konfliktmanagement im Schatten des Rohstoff-Fluches

| Webinar des Bundes für soziale Verteidigung

Goldbarren

Mali, viertgrößter Goldexporteur Afrikas und 19. in der Welt, ist das 25. der 25 ärmsten Länder der Welt. Ähnlich ergeht es Burkina Faso und Niger, die trotz großer Goldexporte auch zu den ärmsten Länder der Welt gehören. Grund dafür ist vor allem, dass ihre Goldförderungen in den Händen von ausländischen Großkonzernen zum Beispiel aus Kanada, Russland oder China liegen. Diese industrielle Goldförderung ist mit sozialer Not und Missachtung von Sozial- und Umweltstandards verbunden. Der christliche Friedensdienst Eirene engagiert sich seit über zwei Jahren in diesen Ländern. Davon berichtet der Politologe, Forscher und freie Journalist Dr. Koffi Emmanuel Noglo, der für Eirene im Sahel, Mali, arbeitet. Anmeldung unter: info(at)soziale-verteidigung.de.

WeltweitWissen 2020

| Check-In 14 Uhr, Start 15 Uhr | online-Kongress des Eine-Welt-Netzwerk Thüringen und der agl

Weltweit-Wissen-Kongress

Alles wird online durchgeführt – mit bis zu 20 Webinaren parallel, Diskussionsforen, Workshops, mit einem Bildungsmarkt, Arbeiten in Kleingruppen und mit Feedback-Runden. Die Videogrußbotschaft spricht Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und die Eröffnungsreden halten Vanessa Nakate, Gründerin The Rise Up Movment, und Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes."Wir sehen darin eine Chance, aus der Corona-Krise eine Tugend zu machen und digitale sowie online-basierte Ansätze für Globales Lernen auch für die Zeit nach Corona ins Blickfeld zu rücken", so die Veranstalter. "Mit dieser Plattform möchten wir Lehrer*innen und Pädagog*innen, Bildungsreferent*innen und anderen Interessierten links für Anregungen und Hilfestellungen zur eigenen digitalen und online-basierten Bildungsarbeit bieten." Weitere Informationen unter: weltweitwissen2020. Link zu Webinar-Block I, am Samstag, 6.6., ab 9:15 Uhr: webinarblock-vormittag. Link zu Seminar-Block II, ab 13 Uhr: webinarblock-nachmittag.

Klimawandel und Migration

| Webinar des Bundes für soziale Verteidigung

Klimawandel und Migration

Die Folgen des Klimawandels sind weltweit spürbar und gefährden Lebensgrundlagen, besonders in den Ländern des globalen Südens. Die Auswirkungen auf Migration werden nicht nur in der Wissenschaft kontrovers diskutiert, denn Migrationsentscheidungen sind komplex und haben oftmals viele Ursachen. Die Referentin Mechthild Becker vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung geht auf die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Migration ein und behandelt auch die Frage, wie Migration in Würde ermöglicht werden kann, wenn aufgrund des Klimawandels Zukunftsperspektiven fehlen. Anmeldung unter: info(at)soziale-verteidigung.de.

FinTech – Wo Afrika uns voraus ist

| Webinar von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis

FinTech ist eine Abkürzug von "financial services" und "technology" und meint neue Lösungen von Anwendungssystemen, die für eine Weiterentwicklung im Finanzdienstleistungsbereich sorgen. Die Oikocredit-Referentin, Julia Krojer, informiert über FinTech in Afrika und stellt die aktuellen Entwicklungen auf dem Kontinent Stereotypen und der Darstellung Afrikas in den westlichen Medien gegenüber. Eine Anmeldung ist erforderlich bei: westdeutsch(at)oikocredit.de. Weitere Informationen unter: webinar-fintech.

Soziale Taxonomie

| Südwind-Webinar

Soziale Taxonomie

Die EU-Expertengruppe zur „grünen Taxonomie“ legte im März eine Definition ökologisch nachhaltiger wirtschaftlicher Aktivitäten vor, verbunden mit Schwellenwerten und Mindestkriterien. Das Südwind-Institut legt nun mit einer eigenen Untersuchung zur sozialen Perspektive nach. In ihr werden unter anderem folgende Fragen behandelt: Welche Menschenrechtsrisiken schlummern in der EU Taxonomie? Welche grundsätzlichen Unterschiede bestehen zwischen sozialen und ökologischen Kriterien? Und: Wie könnte eine soziale Taxonomie aussehen, die jene Aktivitäten identifiziert, die von besonders hohem sozialen Wert sind? Die Ergebnisse werden an diesem Vormittag vorgestellt. Anmeldung bei Nathalie Grychtol, eMail: grychtol(at)suedwind-institut.de, Fon: 0228.763 698 14.

Download des Südwind-Jahresbericht 2019 unter: Jahresbericht%202019.pdf.