Veranstaltungen

Land der Bäume - die faszinierenden Regenwälder Guatemalas

| OroVerde-Geschäftsstelle, Burbacher Straße 81, Bonn

Regenwald

In ihrem Vortrag erzählt Anique Hillbrand von den OroVerde-Schutzprojekten in den faszinierenden Tropenwäldern Guatemalas. Es geht dabei um die außergewöhnlich hohe Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen, die immer wieder fasziniert. Um unzählige Bäume und Pflanzen, die das Klima stabilisieren, um tausende Lebewesen, die als Vorbild für Forschung und technische Entwicklungen Beachtung finden und um uralte indigene Völker, die mit ihrem Wissen über ihre Umwelt und die Natur beeindrucken. Essbare Pflanzen, die ursprünglich aus den Tropen stammen, sind heute fester Bestandteil unserer Ernährung. Eintritt frei. Anmeldung bei: info(at)oroverde.de. Weitere Informationen unter: regenwald-schuetzen.

Afrikanischer Markt in Meckenheim

| jeweils 10:00-18:00 | An der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Meckenheim

Gäste aus Ghana

Der Afrikanische Markt des Partnerschaftsausschusses St. Paul, Kumasi – Pfarrgemeinschaft Meckenheim findet im Rahmen des Meckenheimer Altstadtfestes statt. Es werden kunstgewerbliche Produkte aus Ghana und des Fairen Handels angeboten. Die Cafeteria vor dem Jugendheim ist ganztags geöffnet und das beliebte ghanaische Mittagessen kann jeweils ab 12 Uhr eingenommen werden. Ein großes Afrika-Puzzel der Welthungerhilfe soll das Kennenlernen Afrikas erleichtern, und ein Chor wird auftreten und Gäste aus Ghana begrüßen. Sie ist Krankenschwester und Präsidentin der "Green Ladies and Gentlemen" (grundlegender Gesundheitsdienst) und er ist Lehrer und Sekretär des Partnerschaftsausschusses. Der finanzielle Ertrag des Marktes kommt dem Ausbildungsfonds der Partnergemeinde in Kumasi, Ghana, zugute. Weitere Informationen unter: katholische-kirche-meckenheim und bei Dr. Ernst Schmied, eMail: ernst.schmied(at)gmx.net, Fon: 02225.7046842.

Arena 2019: Soziale Gerechtigkeit innerhalb der planetaren Grenzen

| Weiterbildungszentrum, Neuer Markt 3, Ingelheim am Rhein

Logo 3. Jahresveranstaltung RENN.west

"Politik für eine sozial-ökologische Transformation kann nur gelingen, wenn gesellschaftliche Umbrüche ernst genommen werden und dabei Gerechtigkeitsfragen nicht unbeantwortet bleiben", so der Veranstalter RENN.west zum Titel seiner dritten Jahrestagung. Die Diskussion soll sich dabei vor allem um drei Aspekte drehen: Was bedeutet soziale Gerechtigkeit innerhalb der planetaren Grenzen? Wie addressieren die Nachhaltigkeitsstrategien von Bund und Ländern das Thema soziale Gerechtigkeit und wie setzen sie diese um? Und: Wie können wir die zu erwartenden Umbrüche umweltverträglich und sozial gerecht gestalten? Vier Workshops behandeln zudem die folgenden Aspekte wie mehr Verbindlichkeit beim Erreichen von Klimagerechtigkeit, Chancen und Grenzen von Beteiligungsformaten, Hochschulen als Schlüsselakteure für eine nachhaltige Entwicklung und Rechtspopulismus als Herausforderung für die deutsche Nachhaltigkeitspolitik. Anmeldung bis 30. August unter: lag21/termine. Mehr Informationen unter: renn-netzwerk. Das Programm finden Sie hier.