+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2021 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

Aktivitäten & Aktuelles - Leser

„verBINDEN – in der Regel bunt“

Vom

Ein Konzept des Bunten Bund mit Ghana e.V. zur Förderung von Girl-Empowerment und Nachhaltigkeit

Seit 2014 ist es unser Grundsatz, auf die Bedürfnisse von vier von uns ausgewählten Schulen einzugehen und  Spendengelder zu sammeln, um vor allem die Infrastruktur und die Lernumgebung zu verbessern. Die Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Hygieneprodukten in Ghana sind ungenügend. Die Möglichkeiten zur Anschaffung der benötigten Artikel reichen aus finanziellen oder (infra-) strukturellen Gründen nicht aus, so dass es vielen Schülerinnen während ihrer Periode nicht möglich ist, am Unterricht, beziehungsweise am alltäglichen, gesellschaftlichen Leben, teilzunehmen. Dies ist ein Zustand, den wir als Verein nicht akzeptieren wollen. Eine Binde in Ghana kostet umgerechnet 70 Cent - das klingt erstmal wenig, ist aber auf den Monat hochgerechnet für viele Familien in Ghana eine Summe, die sie sich nicht leisten können. Das Thema Menstruation ist in Ghana stark tabuisiert und schambehaftet. Körperliche Vorgänge und Ursachen für die monatliche Blutung sind oft nicht bekannt. Wirkliche Aufklärung über die körperlichen Ursachen bzw. den natürlichen Verlauf des weiblichen Zyklus wird weder Zuhause noch in den Schulen tatsächlich betrieben.

Die grundsätzliche Idee unserer Kampagne ist, den derzeit in Deutschland aufkommenden Trend zur nachhaltigen Stoffbinde (wasch- und wiederverwendbar) mit dem Projekt unseres Kooperationspartners NAAF (noble aid africa foundation) aus Ghana zu verbinden und den Schülerinnen in drei der von uns geförderten Schulen in Accra/Kasoa so den Zugang zu einem monatlichen Kontingent an Periodenartikeln zu ermöglichen. Von Edmond Tibah, dem Leiter der NAAF ins Leben gerufen, gehen Ehrenamtliche in Schulen oder andere Weiterbildungsstätten, klären die Jugendlichen über Abläufe in ihren Körpern, Sexualität und Menstruationshygiene auf und verteilen im Anschluss gratis Binden.

Straßenmädchen, die von der Organisation “Sila Foundation” unterstützt werden, mit der auch eine Vereins-Kooperation besteht, nähen aus ghanaischen Stoffen auf alten, fußbetriebenen mechanischen Nähmaschinen wiederverwendbaren Binden. Ein Bunter Bund mit Ghana e.V. übernimmt die Kosten für die Materialien und die Arbeitsleistung der Frauen. Die fertig erstellten Stoffbinden werden von Ghana aus auf Kosten des Vereins nach Deutschland geschickt. Hier werden sie an interessierte Frauen und Mädchen verkauft. Der Einkauf bzw. die Herstellung und der Transport der Stoffbinden wird pro Stück ca. 4,00 Euro kosten. Wir werden die Binden in Deutschland für 10,00 Euro vertreiben. Der Erlös aus den Bindenverkäufen geht zu 100 % nach Ghana zurück.

Unser Kooperationspartner NAAF übernimmt dann die Aufgabe, von diesem Geld vor Ort Einweg- Monatsbinden zu erwerben und diese an die Mädchen und Frauen der Schulen im Rahmen seiner Aufklärungsarbeit regelmäßig zu verteilen - solange, bis wir für jede Schule eine eigene “Periodenstation” etablieren können, durch die eine regelmäßige, ununterbrochene Versorgung mit Hygieneprodukten gewährleistet wird, was das Hauptziel dieser Kampagne darstellt.

Klingt kompliziert? In diesem Video wird noch einmal anschaulich erklärt, was eine Stoffbinde bewirken kann.

 

Für weitere Informationen:

www.bunter-bund.de

Email: kontakt@bunter-bund.de

Zurück

Mitglieder