Humus reloaded – Vom Mann, der die Wüste aufhielt

/ Volkshochschule Mülheimer Platz 1, Raum 1.11 (Saal), Bonn

veranstaltungsreihe der vhs

2018 ging der Alternative Nobelpreis an Yacouba Sawadogo: Der Bauer aus Burkina Faso pflanzte Bäume und gab dem ausgelaugten Boden mit einer Mischung aus Viehdung, Blättern und Asche seine Fruchtbarkeit zurück. Nicht nur das: Die Bodenfruchtbarkeit beugt der Erosion vor und vermag durch die Einspeicherung von Kohlenstoff, die vom Menschen verursachten Treibhausemissionen auszugleichen. Der an diesem Abend gezeigte Dokumentarfilm „The Man Who Stopped the Desert“ zeigt ein Portrait und das Wirken von Yacouba Sawadogo. Die ReferentInnen sind: Dr. Viridiana Alcántara und Dr. Till Stellmacher. Sie arbeitet für die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und unterstützt das Sekretariat der "4 für 1000"-Initiative – eine Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Kohlenstoffgehalt der Böden in Form von Humus jährlich um 4 Promille zu steigern. Er koordiniert das Right Livelihood College (RLC), den Campus der Alternativen Nobelpreisträger, am Zentrum für Entwicklungsforschung in Bonn. Nach der Filmvorführung wird am Beispiel Yacouba Sawadogos erläutert, wie mit Humus Klimawandel und Wüstenbildung bekämpft werden kann. Film und Diskussion sind auf englisch.
Diese Veranstaltung ist Teil der siebenteiligen Reihe Afrikanische Aspekte, die vom 18. Februar bis 27. Mai in der VHS stattfindet. Weitere Informationen unter: vhs-bonn.de/programm/afrikanische-aspekte. Siehe auch: Programmflyer

Zurück