+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2021 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

weiter_wirken: Vom Denken zum Handeln, Wissen und Werkzeug für die Praxis von Nachhaltigkeitsprojekten

/ Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA), Siemenstr. 5, 45659 Recklinghausen

Wie kommen wir vom Denken zum Handeln? Das war die zentrale Fragestellung im Pilotprojekt „weiter_wirken“, ein Weiterbildungs- und Vernetzungsprogramm, das die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) gGmbH und der ecosign / Akademie für Gestaltung von Oktober 2020 bis März 2021 durchgeführt hat.

Am 1. September 2021 bietet die Stiftung zum Abschluss des Projekts ein Fachgespräch in der Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA) in Recklinghausen mit folgenden Themenschwerpunkten an:

Was können Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung zur Förderung nachhaltiger Verhaltensweisen beitragen?
Wie können wir die Anliegen der eigenen Zielgruppe besser verstehen und in der Konzeption und Durchführung von Nachhaltigkeitsprojekten berücksichtigen?
Welche Modelle und Werkzeuge sind geeignet, um nachhaltigere Verhaltensweisen zu unterstützen, und wie können Sie in der Praxis in Projekte umgesetzt werden?
Am Vormittag stehen die Zertifikatsverleihung durch Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann und der Austausch mit den Teilnehmenden der Weiterbildung an. Am Nachmittag starten vertiefende Workshops. Die Anmeldung erfolgt hier.

Teilnehmende:

Dr. Christoph Harff, Hochschule Hamm-Lippstadt
N.N., Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Bernd Draser, Ecosign – Akademie für Gestaltung (virtuelle Teilnahme)
Manfred Belle, Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen / Eine Welt Netz NRW e.V.
Jacinta Kellermann, Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V., Teilnehmende weiter_wirken

Workshop 1: Zielgruppenverständnis und Konkretisierung der gewünschten Verhaltensänderung
Input, Christian Malarciuc, CSCP – Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production, Wuppertal

Workshop 2: Verhaltensmodelle – Wege und Werkzeuge zum veränderten Handeln
Input, Dr. Konrad Götz, ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt am Main

Workshop 3: Messbarkeit von verändertem Handeln
Input, Erik Schäffer, ISPO – Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung, Saarbrücken

Zurück