Veranstaltungen

BürgerInnen diskutieren über Nachhaltigkeit im Kreis Euskirchen

| online, Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen Bürgerbeteiligung

An diesem Abend haben die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Euskirchen die Möglichkeit – online und direkt –, sich über Fragen zur Nachhaltigkeit auszutauschen. Etwa über: Was tue ich bereits jetzt? Was würde ich gerne tun? Wo gibt es Hürden, die mich hindern, mich zu engagieren? “Außerdem können sie gute Ideen zur Erarbeitung unserer Nachhaltigkeitsstrategie einbringen”, so Lisa Rodermann, Organisatorin des Arbeitsprozesses in der Kreisverwaltung. Zu Beginn der Veranstaltung findet eine Live-Konferenz statt, an der sich alle über die Kreis-Homepage beteiligen können. Zusätzlich wird über facebook und den youtube-Kanal des Kreises gestreamt. Wer den Termin nicht wahrnehmen kann, kann das Video auch später über die Homepage des Kreises sehen.

Bis 2021 entwickelt der Kreis zusammen mit gesellschaftlichen AkteurInnen eine Nachhaltigkeitsstrategie. Ziel ist es, damit den Kreis nachhaltig zu gestalten und seine Entwicklung an den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen der Agenda 2030 auszurichten – sowohl wirtschaftlich (Arbeit & Wirtschaft), sozial (Wohnen) als auch ökologisch (Mobilität & Ressourcenschutz) sowie Eine-Welt-verträglich. Weitere Informationen unter: kreis-euskirchen.de/GNK_beteiligung.

Beim Geld hört die Fairness auf

| online, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis

Logo Oikocredit

Was bedeutet Fairness, Ethik und Moral beim Geld Anlegen und Geld Ausgeben? Welche Kriterien für nachhaltige Entscheidungen zählen für den Einzelnen im Alltag bei Geldanlagen? Im und durch das Gespräch will Oikocredit mit den TeilnehmerInnen eine "Veränderung anstoßen, die wir für die Gesellschaft wünschen". So steht's in der Ankündigung. Anmeldung unter: bayern(at)web.de. Weitere Informationen unter: beim-geld-hort-die-fairness-auf/.

Fünf Jahre SDGs – Kompass für das Engagement im fairen Handel?

| online, Faire Metropole Ruhr

5 jahre SDGs

Seit fünf Jahren bilden die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) Orientierung und Zielfindung weltweit. Kommunen und lokale AkteurInnen spielen dabei eine wichtige Rolle, denn sie setzen die Ziele lokal um. Die Veranstaltung der Faire Metrople Ruhr, TransFair und Engagement Global / SKEW richtet sich an AkteurInnen des fairen Handels in NRW, VertreterInnen von Unternehmen, Gastronomie, Kirchen sowie Interessierte in Schulen, Weltläden und entwicklungspoliti- schen Gruppen. Ziel ist es, sich über den Beitrag der lokalen Wirtschaft zu den SDGs und über gute Beispiele in Städten und Landkreisen auszutauschen. Weitere Informationen und Anmeldung unter: faire-metropole-ruhr.

Regionales Bio und Vanille: Das geht, wenn...

| Stadtfrüchtchen, Am Nesselroder Hof, Bonn

neue Kooperationen entstehen. Beim zweiten ökologischen Freitags-Frühstück sollen Kurzreferate Impulse für solche Kooperationen schaffen und den Engagierten und Aktiven im Bereich Nachhaltigkeit und nachhaltiger Konsum Möglichkeiten für einen Erfahrungs- und Ideenaustausch geben. Weitere Informationen unter: bonn.de/veranstaltungskalender/.

BNE & Digitalisierung

| online-Forum des Eine Welt Netz NRW

Logo bne

Die digitale Bildungsarbeit nimmt eine zunehmend wichtigere Bedeutung ein. Auch Kommunen sind als “Smart Cities” auf den Weg, und BürgerInnenbeteiligung findet mittlerweile auf digitalen Plattformen statt. Für die Bildung für nachhaltige Entwicklung eröffnet das neue Chancen. Im Forum werden die Vor- und Nachteile aufgezeigt, geeignete Formate, Tools und Materialien vorgestellt und über Erfahrungen sich dazu ausgetauscht. Anmeldung bis 15.8. Weitere Informationen und Anmeldung unter: online-forum_bne_und_digitalisierung.

Kongress: Zukunft für alle – gerecht.ökologisch.machbar.

| ab 9:30 Uhr, online-Kongress, konzeptwerk neue ökonomie

Kongress-Logo

In Zeiten der Klimakrise, Rechtsdruck und Corona-Pandemie will der Kongress Menschen zusammenbringen, "die in unterschiedlicher Weise bereits an einer besseren Zukunft arbeiten: in sozialen Bewegungen und in ihrem persönlichen Alltag, in Medien und Bildung, in Wissenschaft und Politik, Gewerkschaften und NGOs", wie es in der Ankündigung heißt. Es geht um Utopien und gesellschaftliche Veränderungen und das 6 Tage lang. Aber: "Wir wollen keinen Masterplan für die Zukunft entwerfen, sondern vielfältige Vorstellungen darüber zusammentragen, wie alles auch ganz anders sein könnte", – und das geschieht entlang von 14 Themensträngen und mithilfe von über 200 RednerInnen. Anmeldung unter: zukunftfueralle.jetzt/kongress/anmeldung/. Weitere Informationen unter: zukunftfueralle.jetzt/.

#digital_global. Machtkritische Bildungsmaterialien zur Digitalisierung

| Fortbildungsstätte St. Georg, Rolandstraße 61, Köln

In diesem Seminar, das sich an junge MultiplikatorInnen wendet, vermittelt das F3_kollektiv Grundsätze des Globalen Lernens aus einer “machtkritischen Perspektive”, “um unseren digitalen Alltag kritisch verstehen und reflektieren zu können”. Anhand von 10 Übungen mit Handlungsperspektiven können die TeilnehmerInnen lernen, wie sie diese in ihrer Bildungsarbeit anwenden können. Dazu gibt es Anregungen aus der praktischen Arbeit aus Lateinamerika und Deutschland. Insgesamt stehen 18 Plätze für Interessierte aus NRW zur Verfügung. Unterbringung in EZ. Teilnahmebeitrag: 30 bis 50 Euro. Anmeldung bei Evelyn Linde, eMail: mail(at)f3kollektiv.net, mit kurzer Begründung für die Teilnahme und einer Angabe zur Verpflegung. Weitere Informationen unter: multiplikatorinnen-seminar/.

Frauen können alles!

| online, Oikocredit Westdeutscher Förderkreis

Studien zeigen, dass Frauen ihr Einkommen nachhaltiger investieren, zum Beispiel in die Ernährung, Gesundheitsversorgung oder Schulbildung ihrer Familien. Frauen sind vorsichtiger beim Umgang mit Geld als Männer, dennoch wird ihr Zugang zu Finanzdienstleistungen, vor allem in ländlichen Regionen, erschwert. Dr. Christina Alff von Oikocredit Baden-Württemberg zeigt anhand von Beispielen aus Indien, Ghana und Peru, welche notwendigen Rahmenbedingungen Frauen brauchen, damit sie Mikrokredite erfolgreich managen können. Weitere Informationen und Anmeldung unter: online-vortrag-frauen-konnen-alles.