+++  Nicht verpassen: Unsere Filmfair 2022 +++    Unsere Broschüre "Bonner Netzwerk für Entwicklung"

News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

April 2020

Appell: Lager evakuieren, Menschen aufnehmen

Vom

Logo Eine Welt Netz NRW

Der Appell des Eine Welt Netz NRW vom 15. April richtet sich an Ministerpräsident Armin Laschet mit der Bitte, nach ersten Corvid-19-Infektionen Menschen aus den griechischen Lagern aufzunehmen, um eine Katastrophe zu verhindern. “Wir erhoffen uns von dieser Initiative, dass Nordrhein-Westfalen als Vorbild vorangeht und im Sinne von Solidarität und Menschlichkeit ein Landesaufnahmeprogramm für die Menschen in den Flüchtlingscamps an den EU-Außengrenzen startet.” 35 Städte und Gemeinden haben sich bis Mitte April 2020 bereits zu „Sicheren Häfen“ deklariert und damit die Bereitschaft erklärt, mehr Geflüchtete aufzunehmen. Weitere Informationen und Appell unter: https://eine-welt-netz-nrw.de/index.php?id=821.

Petition zur Flüchtlingslage in Griechenland

Vom

Schutz bieten

„Das ist eine europäische Notlage, keine griechische!“ Sven Giegold, Erik Marquardt und andere fordern den Europäischen Rat und die Bundesregierung auf, Griechenland bei der Bewältigung der Flüchtlingslage sofort zu unterstützen: „Wenn wir Griechenland jetzt alleine lassen, tragen wir zu weiterem Leid, Unsicherheit und Instabilität bei!“ Weitere Informationen unter: deutschland-europa-müssen-flüchtlingen-schutz-bieten. Das Ziel sind 150.00 Unterschriften, gegenwärtig sind es 132.308.

Petition Lieferkettengesetz

Vom

Logo Initiative Lieferkettengesetz

Deutsche Unternehmen sind weltweit immer wieder an Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung beteiligt, ohne dass sie dafür rechtliche Konsequenzen fürchten müssen. Die Petition fordert Bundeskanzlerin Merkel auf, einen gesetzlichen Rahmen zu schaffen, mit dem Unternehmen verpflichtet werden, auch im Ausland Menschenrechte und Umweltstandards zu achten. Tun sie das nicht, müssen sie dafür haften. “Geschädigte müssen auch vor deutschen Gerichten ihre Rechte einklagen können.” Weitere Informationen und Petition unter: www.suedwind-institut.de/aktionen.html.

Nachhaltigkeitsapp "Nachhalt-ich"

Vom

Icon Nachhaltigkeitsapp

Diese App des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt Nutzerinnen und Nutzer dabei, nachhaltige Gewohnheiten spielerisch in den Alltag einzubauen. Kern des Spiels sind sogenannte Challenges – kleinere und größere Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Jede der über 300 Challenges ist einzelnen Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zugeordnet, über die zusätzlich kleine „Stories“ informieren. Die Challenges motivieren beispielsweise dazu, beim nächsten Einkauf keine Produkte zu kaufen, die in Plastik verpackt sind, sich am Arbeitsplatz gegen Mobbing einzusetzen oder einen Nistkasten für die heimische Vogelwelt aufzustellen. Erklärvideo auf youtube: www.youtube. com/watch?v=I64RXtMANVA. Weitere Informationen und App unter: www.nachhaltich-app.de.

5. Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Bonn

Vom

Titelblatt 5. Nachhaltigkeitsbericht Stadt Bonn

Seit Mitte März liegt er für die Jahre 2016 bis 2018 vor. Anhand von insgesamt 55 Indikatoren wird die Entwicklung Bonns unter vier Leitkategorien sichtbar gemacht: Unter “Wohlbefinden”, “Soziale Gerechtigkeit”, “Umweltqualität und Ressourceneffizienz”sowie “Wirtschaftliche Effizienz”. Jeder Indikator stellt die Entwicklung anhand von Zahlen dar, ergänzt um eine Interpretation sowie um die Darstellung von Einflussfaktoren und Zielen. Zudem sind ihm die entsprechenden SDGs zugeordnet. Weitere Informationen und Download unter: nachhaltigkeitsbericht.

Keine Chance für Corona. Wie Kinder helfen können, das Virus zu besiegen

Vom

Keine Chance für Corona

Die Deutsche Welthungerhilfe und Wash United legen einen Comic vor, mit dem sie Kinder zwischen 10 und 14 Jahren weltweit erreichen wollen, um das zu erklären, was Kindern schwerfällt auszuhalten: Auf soziale Nähe zu verzichten. In mehr als 25 Sprachversionen ist der Comic zu sehen unter: coronavirus-comic/ und kann dort downgeloaded werden. Als Ideen schlagen die Herausgeber unter anderem vor, den Comic als Homeschooling-Aufgabe zu lesen, anschließend ein Skript für ein Erklärvideo auf Deutsch, Englisch, Französisch oder einer anderen Sprache zu schreiben und ein Video zu drehen.

Berufsbekleidung, Arbeitsbedingungen bei Zulieferern europäischer Hersteller

Vom

Workwear made in Tunesia

Die von FEMNET in Auftrag gegebene Recherchen in indischen und tunesischen Fabriken zeigen, dass europäische Marken billigend hinnehmen, dass in ihren Zulieferbetrieben nationale Arbeitsgesetze und internationale Kernarbeitsnormen mit Füßen getreten werden. Zu den englischsprachigen Länderstudien liegen zusammenfassende Factsheets auf Deutsch vor. Die Zusammenfassung der tunesischen Studie unter: Berufsbekleidung_Rolle_Einkaeufer_und_Hersteller. Die Zusammenfassung der indischen Studie unter: Factsheet_Berufsbekleidung_Indien. Weitere Informationen unter: faire-oeffentliche-beschaffung/berufsbekleidung-studie.

Preis: Kommune bewegt Welt

Vom

Bis zum 28. Juni können sich Kommunen mit ihrem entwicklungspolitischen Engagement zusammen mit den darin eingebundenen migrantischen Organisationen und Eine-Welt-Initiativen elektronisch um den Preis für herausragende kommunale Beispiele zu Migration und Entwicklung bewerben. Die Preisträgerkommunen erhalten ein Preisgeld von insgesamt 135.000 Euro. Für die drei Erstplatzierten wird zusätzlich ein Imagefilm gedreht und sie erhalten Zugang zu exklusiven Beratungs- und Vernetzungsangeboten. Weitere Informationen unter: kommune-bewegt-welt.

Mitglieder