News Archiv

Nachrichten rund um Tipps, Neuigkeiten und Mitmachen. Nicht nur vom Bonner Netzwerk.

Soziale und ökologische Herausforderungen der globalen Textilwirtschaft

Vom

DIE-Studie

Lösungsbeiträge der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, so der vollständige Titel einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Entwicklungsforschung. Die-se identifiziert die wichtigsten sozialen und ökologischen Herausforderungen in der Textil-Lieferkette und beschreibt vier Handlungsfelder für die internationale Zusammenarbeit: Konsum nachhaltig gestalten, unternehmerische Sorgfaltspflicht einfordern, lokale Wertschöpfungen in der Produktion steigern und entsprechende Institutionen vor Ort stärken. Weitere Informationen und Download unter: soziale-und-oekologische-herausforderungen.

Mit zivilem Ungehorsam gegen ökologische Katastrophe und massives Artensterben

Vom

Logo Extictionrebellion

Ab dem 7. Oktober wollen die ExtinktionrebellInnen Straßen und Plätze in Berlin und in anderen Städte blockieren – nach dem Vorbild Londons vom Frühjahr dieses Jahres: Dort hatten über sechstausend Menschen eine Woche lang die Brücken der Stadt besetzt und so das britische Parlament dazu gebracht, den Klimanotstand auszurufen. “Gemeinsam können wir auch in Deutschland die Politik dazu bewegen, endlich effektiv zu handeln”, davon ist Heike Prassel überzeugt. “Wir setzen den Protest so lange fort, bis die Regierungen angemessen reagieren.” Weitere Informationen unter: extinctionrebellion.

Global Education Week 2019

Vom

Logo GEW

Globald Education Week startet in sechs Wochen. Vom 18.-24. November heißt es europaweit “Wake up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz”. Gemeint sind beispielsweise Workshops, Unterrichtseinheiten, Videoclips oder Ausstellungsprojekte, die die Öffentlichkeit unterrichten und zu Diskussionen über ökologische Nachhaltigkeit anregen. Getragen wird die Kampagne von der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd und vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates. Weitere Informationen unter: global-education-week.

Fair einkaufen, aber wie?

Vom

Buchcover Fair einkaufen

Die 6. aktualisierte Auflage des Handbuchs für fairen Konsum ist auf dem Markt und feiert zugleich sein 10-jähriges Jubiläum. Mit vielen Informationen zu Fairem Handel, Fairer Mode, Fairem Tourismus, Fairer Elektronik und Nachhaltigen Geldanlagen. Außerem zu Klimawandel, Wertschöpfung, fairem Lohn, Abschaffung der Kaffeesteuer für fair gehandelten Kaffee, Lidl’s Bananenrückzieher, fairem Grillen, Nachhaltigkeit bei Huawei, Ausbeutung bei der Schuhproduktion in Osteuropa, fairen Angeboten für Veganer und Divestment. Weitere Informationen unter: brandes-apsel-verlag.

Unternehmer streiken fürs Klima

Vom

Mobi-Kit

Parents for Future (P4F) ist seit einigen Wochen dabei, gemeinsam mit weiteren Klimaschutz-Initiativen Unternehmen in Bonn auf den Klimawandel und den Klimastreik anzusprechen. Ihrer Meinung nach "mit großem Erfolg". "Aus diesen Gesprächen wissen wir, dass bei vielen Mitarbeitenden und Führungskräften großes Interesse, aber auch große Unsicherheit besteht, wie sie ihr persönliches Engagement zeigen können. P4F setzt sich deshalb für eindeutige, erleichternde Regelungen und klare Signale auf Unternehmensebene ein", so Malte Kleinwort, der für P4F die Ansprache und Mobilisierung von Unternehmen koordiniert.

Betriebe werden die Möglichkeit wahrnehmen und während der Demonstration am 20.9. ihre Läden zum Teil oder ganz schließen. Aktiv Werbung dafür machen unter anderem die Buchhandlung Gabriele Koeplin in Endenich, der Bioladen Momo in Beuel, die Nudelei oder Radsport Schmitz. Weitere Informationen und Materialabruf unter: parentsforfuture.

Operation Kolibri

Vom

Kolibri

"Operation Kolibri" ruft engagierte Menschen zu einem entwicklungspolitischen Selbstversuch auf. Aufgabe: Sich für sechs Monate ökologisch, ökonomisch, politisch oder sozial vor Ort zu engagieren. In Anlehnung an die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN sollen ab Ende September so gemeinsam neue und pragmatische Formen des Engagements entwickelt werden. Die Vermittlung der gewonnen Erfahrungen geschieht dann über unterschiedliche kreative Kanäle, darunter ein Blog, ein Dokumentarfilm und ein Theaterstück. "Willkommen sind experimentierfreudige, motivierte Menschen aus Bonn und Umgebung unabhängig von Alter, Herkunft oder beruflicher Expertise. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.", heißt es dazu im Aufruf. Weitere
Informationen unter: projekte/operation-kolibri. Interessierte können sich ab sofort melden unter:
kolibri(at)politikatelier.de.

Warum der Name Kolibri? Während eines verheerenden Waldbrandes, so sagt die Erzählung, erblicken die Tiere inmitten des Chaos einen Kolibri, der wieder und wieder zum nahegelegenen Fluss fliegt, mit seinem Schnabel einen Tropfen Wasser aufnimmt und diesen über den lodernden Flammen fallen lässt. „Was tust Du denn da?“, fragen die übrigen Tiere ungläubig, „siehst Du nicht, wie sinnlos Dein Handeln angesichts des Feuers ist?“ Darauf wendet der Kolibri den anderen Tieren noch im Flug sein winziges Köpfchen zu und antwortet: „Ich tue nur meinen Teil."

Fast Fashion: Eine Bilanz in 3 Teilen

Vom

Cover des Dossiers

Fast-Fashion-Marken reagieren ganz kurzfristig auf neue Trends, bringen fast wöchentlich neue Kollektionen auf den Markt und das zu absoluten Niedrigpreisen. Mit der Folge, dass ein enormer Preis- und Zeitdruck in der Lieferkette aufgebaut wird und ArbeiterInnen die Mode unter menschenunwürdigen Bedingungen zu Niedrigstlöhnen fertigen müssen. Die Christliche Initiative Romero hat dazu nun ein Dossier mit einer ausführlichen Bilanz über die ökologischen und sozialen Folgen der Fast-Fashion-Industrie vorgelegt und beleuchtet insbesondere die Verantwortung der Marken.

Teil 1 befasst sich mit den Arbeitsbedingungen in zehn Textilfabriken in Sri Lanka. Teil 2 beleuchtet die Einkaufspraktiken der Fast-Fashion-Marken und stellt dar, was sie ändern müssen, um ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Teil 3 befasst sich mit den Folgen in Zahlen und bietet viele Infografiken. Außerdem sind in dem Dossier eine Reihe von Handlungsmöglichkeiten und Forderungen an die Fast-Fashion-Unternehmen dargestellt. Weitere Informationen und Download unter: dossier-fast-fashion.

Engagementpreis NRW 2020

Vom

Logo Engagementpreis NRW

Mit dem Engagementpreis will das Land NRW besonders vorbildliche Vorhaben würdigen und auszeichnen. Ehrenamtlichen Aktivitäten, die das Zusammenleben in Nordrhein-Westfalen maßgeblich mitgestalten, soll so eine Plattform gegeben werden. Die Auslobung richtet sich an Initiativen, Vereine, Verbände, Stiftungen, gGmbH sowie an öffentliche Einrichtungen, "die Projekte durchführen, in denen das bürgerschaftliche Engagement von jungen Menschen eine maßgebliche Rolle spielt. Ein Bezug zum Schwerpunktthema »Jung und engagiert in NRW« muss erkennbar sein. Die Projekte müssen gemeinnützig und dürfen nicht kommerziell sein", heißt es auf der entsprechenden Homepage des Landes. Bewerbungsschluss: 30. September. weitere Informationen und Downloads unter: engagementpreis-nrw-2020.

Mitglieder